Technik

Der neue A350

Hier wird Münchens neuer Flieger gebaut

30.08.2016
Lufthansa stationiert mit dem A350 das modernste Langstrecken-Flugzeug der Welt in München. Ingo Anspach, Leiter des Bereichs Presse am Flughafen München, hat sich für die Flughafenzeitung in Toulouse bei der Endmontage umgesehen.

Mehr erfahren

Treibstofffrei fliegen

Erste Weltumrundung mit einem Solarflugzeug

26.07.2016
Die Schweizer Bertrand Piccard und André Borschberg haben Luftfahrtgeschichte geschrieben. Mit ihrem Solarflugzeug Solar Impulse 2 haben sie nach insgesamt 23 Flugtagen, 17 Etappen und 43.041 Kilometern die Welt umrundet, ohne einen Tropfen Treibstoff verbraucht zu haben.

Mehr erfahren

Technologischer Fortschritt

Leise Flugzeuge bringen deutliche Lärmentlastung

30.03.2016
Mit dem Einsatz modernster und umweltfreundlichster Flugzeuge wird am Flughafen München eine signifikante Reduktion des Fluglärms erreicht. Das gilt vor allem für den neuen Airbus A350-900, ein Flugzeug, das so sparsam fliegt wie kein anderer Flugzeugtyp und gegenüber vergleichbaren Flugzeugtypen gleich um 30 Prozent leiser ist. Weitere technologische Verbesserungen der neuen Flugzeugtypen senken die Lärmbelastung deutlich, die wichtigsten sind in diesem Artikel zusammengefasst.

Lesen Sie mehr in diesem Artikel

Der Satellit im Endspurt

Passagierschauspieler testen das neue Abfertigungsgebäude

08.02.2016
Der Bau ist so gut wie abgeschlossen, der Basisprobebetrieb erfolgreich absolviert, und in Kürze werden zahlreiche interne und externe Passagier-Schaupieler das neue Abfertigungsgebäude auf dem Vorfeld auf Herz und Nieren testen. Im April wird Eröffnung gefeiert. Bis dahin ist noch allerhand zu tun.

Lesen Sie mehr in diesem Artikel

Es läuft rund im Untergrund

Gepäckförderanlage bei laufendem Betrieb auf 45 Kilometer Länge ausgebaut

13.11.2015
Die Erweiterung der Gepäckförderanlage im Terminal 2 ist nach gut vier Jahren abgeschlossen – im geplanten Termin- und Kostenrahmen. Die Anlage ist jetzt 45 Kilometer lang, die Gesamtkapazität der Anlage wurde um ein Drittel gesteigert. Die besondere Herausforderung dabei war, dass der Um- beziehungsweise Ausbau bei laufendem Betrieb durchgeführt wurde, am offenen Herzen quasi.

Rund 40 Airport-Mitarbeiter sowie externe Projektpartner meisterten diese knifflige Aufgabe. Siegfried Seelos, der Leiter Zentrale Infrastruktur im T2 sagte: "So ein Bauvorhaben im laufenden Betrieb wurde weltweit zum ersten Mal durchgeführt – daher konnten wir auch auf keine Erfahrungswerte von anderen Flughäfen zurückgreifen." Wohl aber könnten andere Flughäfen mit ähnlichen Umbauvorhaben jetzt von der Expertise der Münchner profitieren.

Lesen Sie mehr in diesem Artikel