Keyvisual

Flughafen München und Lufthansa bauen ihre Partnerschaft aus

16.12.2019

Die Flughafen München GmbH und die Deutsche Lufthansa AG wollen das Luftverkehrsdrehkreuz München weiter ausbauen. In einem „Letter of Intent“ haben beide Seiten ihre gemeinsame Absicht bekundet, das mit dem Terminal 2 verbundene Satellitengebäude zu erweitern durch einen rechtwinklig nach Osten anschließenden Baukörper, den sogenannten „T-Stiel“.

Dadurch soll die Passagierkapazität des bereits heute nahezu ausgelasteten Terminals 2 um bis zu zehn Millionen Fluggäste pro Jahr erhöht werden und für die absehbar steigende Passagiernachfrage gleichbleibend höchste Qualität geschaffen werden. Wie bereits das Satellitengebäude soll auch der Erweiterungsbau an den bestehenden Klima- und Umweltzielen ausgerichtet werden. Der gesamte Flughafen München strebt bis 2030 CO2-Neutralität an.

Zudem investiert Lufthansa auch in den kommenden Jahren weiter in eine moderne Flotte in München mit neuen, treibstoffeffizienteren Flugzeugen, wie dem Airbus A350-900, der im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen rund 25 Prozent weniger CO2 und einen bis zu 50 Prozent kleineren Lärmteppich erzeugt.

Die Partnerschaft des Münchner Flughafens und der Deutschen Lufthansa beim Auf- und Ausbau des Drehkreuzverkehrs begann bereits in den neunziger Jahren. Mit dem gemeinsamen Bau und Betrieb des 2003 eröffneten Terminal 2 haben beide Unternehmen ein in Europa einmaliges Kooperationsmodell auf den Weg gebracht - und den Flughafen München als Drehkreuz im Weltluftverkehr etabliert. Das im April 2016 in Betrieb genommene Satellitengebäude markierte die erste Ausbaustufe für dieses Joint Venture.

Mehr erfahren: Pressemeldung vom 16.12.2019