Wirtschaftsminister Aiwanger: "Internationalisierung sichert Wohlstand und Arbeitsplätze in Bayern"

13.03.2019

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat den weltweiten Erfolg bayerischer Produkte und Dienstleistungen auf das vielfältige Auslandsengagement der Unternehmen zurückgeführt. „Die Internationalisierung unserer Betriebe sichert Wohlstand und Arbeitsplätze in Bayern“, sagte der Minister beim diesjährigen Treffen der bayerischen Auslandsrepräsentanten im bayerischen Wirtschaftsministerium vor rund 500 Vertretern vor allem der mittelständischen Wirtschaft sowie Internationalisierungsexperten aus Verbänden und Kammern.

„Die internationale Verflechtung der Wirtschaft des Freistaates ist beispielhaft“, heißt es in der Presseerklärung des Ministeriums. Der Export bayerischer Produkte sei mitentscheidend für Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand in Bayern. Ein Handelsvolumen von über 370 Milliarden Euro im Jahr 2018 mache die Vernetzung Bayerns mit dem Ausland deutlich.

Der Flughafen München bietet bayerischen Unternehmen hervorragende Verbindungen in die ganze Welt. Im aktuellen Winterflugplan (Ende Oktober bis Ende März) werden von München aus 207 Ziele direkt angeflogen, davon 17 Flughäfen in Deutschland sowie 139 im Europa- und 51 im Interkontinentalverkehr. Ein derart dichtes Netz an Verbindungen wäre alleine durch die Region um München allein nicht möglich. Erst der Umsteigeverkehr macht die vielen Ziele und die dichte Frequenz der Verbindungen von und nach München möglich. Damit profitiert die Region stark von der Drehkreuzfunktion des Flughafens München.

Mehr erfahren: Pressemeldung des Wirtschaftsministeriums