Lufthansa: noch mehr Maschinen nach München

28.09.2018

Die Lufthansa will in München weiter wachsen – und den Standort zu einem Hub mit Fokus auf Asien ausbauen. Zudem prüft die Airline, im Jahr 2020 weitere Airbus A380, das größte Passagierflugzeug der Welt, von Frankfurt nach München zu verlegen. Für 2019 rechnet die Fluggesellschaft mit einem Wachstum im hohen einstelligen Prozentbereich am Münchner Drehkreuz im Vergleich zum Vorjahr, wie das Unternehmen mitteilte. Neben Frequenzerweiterungen des Flugangebotes von München nach Seoul und Singapur wird ab Sommer 2019 neu auch eine tägliche Verbindung von München nach Bangkok angeboten. Die Flüge sind ab dem 4. Oktober 2018 buchbar. Außerdem wird zur Stärkung des Asienangebotes in München die Verbindung ins japanische Osaka von Frankfurt nach München verlagert.

Bereits die Verlagerung von fünf Airbus A380 von Frankfurt nach München im Sommer 2018 wurde vom Markt sehr gut angenommen und sei damit ein voller Erfolg, heißt es von Seiten der Lufthansa. Die Airline prüft daher, weitere A380 von Frankfurt nach München für 2020 zu verlagern. Für die Ausweitung der Zubringerverkehre nach München werden drei Airbus A320 vom Drehkreuz Frankfurt nach München verlegt, während drei kleinere Bombardier CRJ900 im Gegenzug von München nach Frankfurt verlegt werden. Zudem verlagert Lufthansa einen Großteil der Frankfurter Airbus A340-600 Flotte nach München.

Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh begrüßt die Pläne der Lufthansa: „Das ist ein toller Vertrauensbeweis für den Standort München.“ Für Kerkloh sind die Wachstumspläne eine folgerichtige Konsequenz aus dem gemeinsamen Hub-Aufbau der vergangenen Jahre. „Wir haben eine überaus erfolgreiche Systempartnerschaft, die sich tagtäglich im gemeinsamen Betrieb bewährt.“