Keyvisual

Schienenanbindung Südostbayern

Initiative »Airport-Bahn Südostbayern« fordert erneut bessere Anbindung an Bahnnetz

07.02.2018

Die Initiative »Airport-Bahn Südostbayern« hat anlässlich einer Pressekonferenz am Flughafen nochmals ihre Forderung nach einer besseren Bahnanbindung der Region östlich von München unterstrichen. Zu dem Bündnis hatten sich schon vor Jahren der Flughafen München sowie die Landkreise Mühldorf am Inn, Altötting, Ebersberg, Erding und Rottal-Inn zusammengeschlossen.

Die Initiative macht sich für eine bessere Anbindung der Landkreise in Südostbayern an den Airport über die Walpertskirchener Spange und den Erdinger Ringschluss stark. Gefordert wird darüber hinaus ein durchgängiger zweigleisiger Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke Markt Schwaben – Ampfing – Tüßling – Salzburg, der viergleisige Ausbau der Bahnstrecke München Ost – Markt Schwaben, sowie die Elektrifizierung der bislang nur mit Dieselloks nutzbaren Strecke Tüßling–Burghausen.

Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh sagte seine volle Unterstützung zu: »Wir brauchen die bessere Erreichbarkeit für Passagiere und Beschäftigte und werden als Flughafen alles daran setzen, dass diese Anbindung an Südostbayern kommt«. Schützenhilfe gab es auch von Seiten der Lufthansa: »Die Optimierung der Infrastrukturanbindung des Flughafens hat für die Lufthansa eine herausragendes Bedeutung und ist dringend geboten«, erklärte Stephan Sellmaier, der Lufthansa-Beauftragte für Politische Beziehungen Bayern und Umweltmanagement am Hub Süddeutschland. Neben den beteiligten Landkreisen unterstützen auch Vertreter aus Wirtschaft, Bundes- und Landespolitik und Gesellschaft die Forderungen der Initiative.