Keyvisual

ICE: In vier Stunden von München nach Berlin

Start der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Berlin-München

20.12.2017

Anfang Dezember ging die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke der Deutschen Bahn von München nach Berlin in Betrieb. »Mit der Schienenverbindung schafft die Bahn eine wichtige Ergänzung zu den anderen Verkehrsträgern, die der Flughafen München ausdrücklich begrüßt«, erklärt Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh. Auf der neuen Schnellfahrstrecke durch den Thüringer Wald verkürzt sich die Fahrzeit zwischen München und Berlin auf bis zu vier Stunden. Die ICEs von der bayerischen Landeshauptstadt in die Bundeshauptstadt benötigen künftig für die 623 Kilometer statt sechs nur noch 4:30 Stunden, der Sprinter nur 3:55 Stunden. Möglich ist diese Beschleunigung, nachdem die Neubaustrecke zwischen Erfurt und dem oberfränkischen Ebensfeld fertiggestellt wurde. Sie führt durch 22 Tunnel und über 29 Talbrücken auf ziemlich direkter Linie durch den Thüringer Wald.

Begehrte Verbindung in die Hauptstadt

Am Flughafen München starten derzeit täglich 20 Flüge der Lufthansa nach Berlin, ab Januar kommen acht Flüge von easyJet hinzu. Die Strecke München-Berlin ist die aufkommensstärkste Inlandsverbindung am Airport der Landeshauptstadt. Seit dem Rückzug von Transavia und der Insolvenz von Air Berlin gibt es zum Teil erhebliche Kapazitätsengpässe. Lufthansa setzt deshalb vorübergehend sogar Langstreckenflugzeuge ein. Rund zwei Millionen Passagiere fliegen jährlich zwischen den beiden Städten. Ziel der Bahn ist es, die Fahrgastzahl von 1,8 auf 3,6 Millionen zu verdoppeln. Dennoch sei langfristig von keiner größeren Verschiebung der Marktanteile auszugehen, resümiert Kerkloh. »Zum einen sind Geschäftsreisende nach wie vor auf Flüge angewiesen, die Tagesreisen ermöglichen. Zum anderen dürfte die Anreise per Bahn für Umsteiger am Flughafen München keine attraktive Alternative darstellen.« Erfahrungen mit anderen Ausbaustrecken – etwa zwischen Berlin und Köln – ließen zudem vermuten, dass der Reisemarkt als Ganzes stimuliert würde, wenn sich die Qualität der Verbindungen verbessert.

Mehr erfahren: Warum die Deutsche Bahn den Ausbau des Flughafens München unterstützt