Keyvisual

Sommerflugplan 2017

Sommerflugplan 2017: Eurowings bedient ab München mehr als 30 europäische Ziele

24.03.2017

Am kommenden Sonntag, 26. März tritt der Sommerflugplan am Flughafen München in Kraft. Bislang wurden von den Airlines rund 250.000 Flüge zu 238 Zielen in 68 Ländern angemeldet. Neben 17 innerdeutschen Zielen und 171 Destinationen auf der Mittelstrecke werden auch 50 Langstreckenziele regelmäßig angeflogen. Die Sommerperiode dauert bis einschließlich Samstag, den 28. Oktober 2017.

Die Passagiere dürfen sich im Sommer wieder über zahlreiche attraktive neue Verbindungen ab München freuen: San Francisco wird von Lufthansa und United Airlines angeflogen. Condor legt mit Las Vegas und Seattle zwei weitere beliebte Fernreiseziele in den USA auf. Zudem wird Holguin im Osten Kubas bedient. Saudia steuert Riad und Jeddah an.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings stationiert mit Beginn des Sommerflugplans gleich vier Flugzeuge am Münchner Airport. Insgesamt 31 Ziele innerhalb Europas werden von München aus bedient, insbesondere Destinationen in Italien, Griechenland und Kroatien. Die italienischen Städte Brindisi, Cagliari und Lamezia Terme sind ebenso im Angebot wie Catania und Palermo auf Sizilien. In Griechenland werden die Städte Chania, Kavala, Heraklion und Thessaloniki angeflogen. Auch die griechischen Inseln Korfu, Kos, Mykonos und Rhodos sowie die spanische Insel Ibiza werden bedient. Darüber hinaus bietet Eurowings Flüge nach Dubrovnik, Split, Pula und Zadar in Kroatien. Besonders für Geschäftsreisende interessant: Mit Amsterdam, Edinburgh, London, Paris, Neapel und Rom steuert Eurowings europäische Metropolen ab München an. Ein neues Ziel bietet auch die Lufthansa an: Nantes im Westen Frankreichs.

Die britische Fluggesellschaft bmi Regional stockt ihr Angebot nach Rostock, Brünn und Norköpping auf. Ganz neu ab München ist das polnische Lublin. Die lettische airBaltic bietet erstmals Flüge in die litauische Hauptstadt Vilnius an. Ebenfalls neu ab München: Die spanische Fluggesellschaft Volotea fliegt nach Asturias/ Oviedo in Spanien. Die russische Fluggesellschaft UTair fliegt zum Moskauer Flughafen Vnukovo. Die österreichische Fluggesellschaft Niki übernimmt den Großteil der Charterflüge von ihrem Mutterkonzern airberlin.

Sowohl die Passagierzahlen als auch die Starts und Landungen am Flughafen München steigen weiter spürbar an: Im Jahr 2016 legten die Flugbewegungen um 3,8 Prozent auf 394.430 zu. Die Anzahl der Passagiere wuchs um mehr als drei Prozent auf einen neuen Rekordwert von 42,3 Millionen. Für das Jahr 2017 rechnet man mit deutlich über 400.000 Flugbewegungen, das sind rund 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Für weitere Airlines am Flughafen München ist jedoch ohne dritte Start- und Landebahn allerdings kein Platz mehr. »Wir werden in den nächsten ein bis drei Jahren deutlich an Wachstum verlieren, da wir keine Kapazitäten mehr haben«, sagte Airport-Chef Dr. Michael Kerkloh der Nachrichtenagentur Reuters.