Keyvisual

Bayerischer Außenhandel 2016

Bayerns Außenhandel wächst ungebremst

22.02.2017

Bayerns Export- und Importzahlen jagen von einem Rekord zum nächsten. Wie das bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, exportierte die bayerische Wirtschaft im Jahr 2016 Waren im Wert von rund 183 Milliarden Euro, 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Wert der importierten Waren lag bei 166 Milliarden Euro, ein Plus von 2,8 Prozent. Die bedeutendsten Deutschen Exportgüter sind Personenkraftwagen und Wohnmobile, beim Import führen auf der Beliebtheitsskala die Maschinen.

Die höchsten Exportergebnisse erzielte Bayerns Wirtschaft 2016 im Handel mit den USA (20,5 Milliarden Euro), China (15,0 Milliarden Euro) und dem Vereinigten Königreich (14,9 Milliarden Euro). Die wichtigsten Importländer Bayerns waren Österreich (15,2 Milliarden Euro), China (14,3 Milliarden Euro) und die Tschechische Republik (13,2 Milliarden Euro).

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner sieht in der Exportstärke der bayerischen Wirtschaft einen Beleg für deren Wettbewerbsfähigkeit: Wer viel exportiere, sei auf den Weltmärkten konkurrenzfähig und könne so den Beschäftigten zukunftssichere Arbeitsplätze bieten.

Ein entscheidender Standortfaktor für die positive wirtschaftliche Entwicklung ist der Flughafen München. Immer mehr führende bayerische Unternehmen und Verbände sprechen sich daher für eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung der Luftverkehrsinfrastruktur aus. Angefangen von Allianz, Audi, BMW, Deutsche Bahn über Infineon, Linde, MAN, Munich Re und Osram bis hin zu Zeppelin – sie sind nur ein Auszug der über 200 Partner für den Ausbau des Flughafens.

Zurück zur Übersicht