Keyvisual

A350 Taufe

»Willkommen Dahoam«: Lufthansa feiert A350-Premiere am Flughafen München

03.02.2017

Lufthansa präsentierte am Donnerstag, 2. Februar 2017, die erste Maschine ihrer A350-Flotte am Flughafen München. Das derzeit umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug wurde auf den Namen der Stadt Nürnberg getauft. Es ist eines von zehn Flugzeugen, die Lufthansa in München stationiert. Taufpate war Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly.

LH-Chef Spohr: München ist der beste Flughafen in Europa

Spohr erklärte, der A350 sei für die Lufthansa der »Einstieg in die 2-Liter-Flotte«: Der Kerosinverbrauch des neuen Airbus liegt bei durchschnittlich 2,9 Liter pro Passagier auf 100 Kilometer Flugstrecke – 25 Prozent weniger als bei vergleichbaren Flugzeugtypen. Der A350 ist zudem nur halb so laut wie Flugzeuge ähnlicher Größenordnung.

Die Standortentscheidung für den A350 ist bewusst auf München als »Europas bestem Flughafen« gefallen, sagte Spohr. Er sieht die Wahl auch als »Auszeichnung für unsere erstklassige Zusammenarbeit«.

Söder bekennt sich zur dritten Bahn

Auch Finanzminister Söder, Aufsichtsratschef des Flughafens München, hob die standortpolitische Bedeutung der Stationierung in München hervor und sprach von einem »eindrucksvollen Bekenntnis zu unserem bayerischen Drehkreuz«. Söder bekannte sich deutlich zu den Ausbauplänen des Flughafens: Man dürfe das Wachstum nicht allein anderen überlassen. »Auch der Flughafen München muss die Chance haben zu wachsen. Eine dritte Bahn für diesen Flughafen ist eine richtige und notwendige Entscheidung.«

Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh zeigte sich stolz, dass das umweltfreundlichste und lärmarme Langstreckenflugzeug hier stationiert ist: »Die wichtigste Botschaft ist für mich die enorme Lärmreduzierung, die das neue Flugzeug zugunsten unserer Nachbarn mit sich bringt.«

Impressionen zur Flugzeugtaufe