Keyvisual

Klimaschutzreport 2016

Kerosinverbrauch im Sinkflug

24.08.2016

Deutsche Airlines verbrauchten 2015 nur 3,63 Liter pro Passagier und 100 Kilometer. Diese neue Bestmarke haben Experten für den jährlichen Klimaschutzreport des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) errechnet. »Dieser neue Spitzenwert ist ein Branchenerfolg, der auf den effizienzsteigernden Maßnahmen vor allem der deutschen Fluggesellschaften, aber auch der Flughäfen und der Deutschen Flugsicherung beruht«, so BDL-Präsident Dr. Stefan Schulte. Der Anteil des Luftverkehrs an den globalen CO2-Emissionen sinke kontiuierlich – trotz hoher Wachstumsraten: von 2,81 Prozent im Jahr 2000 auf 2,48 Prozent im Jahr 2013.

Der Luftverkehr wird ökologisch immer effizienter. Der durchschnittliche Verbrauch der deutschen Flotte pro Person und 100 Kilometer ist seit 1990 um 42 Prozent gesunken. Die deutschen Fluggesellschaften investieren kontinuierlich in neue Technologien. Derzeit rüsten sie ihre Flotten um – in ingesamt 252 verbrauchsärmere Flugzeuge. Auch Deutschlands Flughäfen senken ihren spezifischen CO2-Ausstoß. Zwischen 2010 und 2014 konnten die Emissionen um mehr als 21 Prozent auf 2,45 Kilogramm CO2 pro Verkehrseinheit gesenkt werden. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) leistet ebenfalls ihren Beitrag zum Klimaschutz: Flugzeuge werden immer näher an der Ideallinie einer Flugstrecke gelotst. Dadurch wurden 2015 rund 65.000 Tonnen CO2 eingespart.

Mehr erfahren: Der Klimaschutzreport 2016