Keyvisual

Gesprächsrunden zur dritten Bahn

Gesprächsrunden zur dritten Start- und Landebahn starten im September

05.08.2015

In acht Gesprächsrunden will Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer im Herbst die Frage des Baus einer dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen diskutieren. Zu Wort kommen sollen dabei die Flughafengesellschaft und die Lufthansa, die bayerische Wirtschaft, die Kommunen, die Flughafengegner sowie die vier Landtagsfraktionen. Seehofer wolle die Gespräche selbst führen und sofort nach der Sommerpause damit beginnen, kündigte die Staatsregierung an. Ziel der Gesprächsrunden sei es, die verschiedenen Standpunkte zu erheben, danach werde die Staatsregierung über ihre Position entscheiden. Seit 15. Juli ist die Genehmigung zum Bau der dritten Start- und Landebahn durch eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig bestandskräftig.

Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, begrüßt das angekündigte Vorgehen: »Damit kommen wir nun bei diesem so wichtigen Zukunftsprojekt in die Phase der politischen Entscheidungsfindung. Das ist gut für Bayern und gut für München. Der Flughafen München ist eine bayerische Erfolgsgeschichte. Diese kann aber nur fortgesetzt werden, wenn wir ausreichende Kapazitäten für die Zukunft bereitstellen. Denn die Mobilitätsnachfrage der Gesellschaft steigt. Deswegen können wir sehr gute Argumente in die Gespräche einbringen.«