Keyvisual

Der Flughafen München – Bayerns Ticket in die Zukunft

Der Flughafen München – Bayerns Ticket in die Zukunft

Der Flughafen München ist als Weltflughafen einer der wesentlichen Standortfaktoren für die vielen großen und kleineren Global Player in Bayern. Mehr als die Hälfte ihrer Produkte verkaufen Bayerns Industrieunternehmen im Ausland. Ein leistungsstarker Flughafen sichert ihren Zugang zu den Weltmärkten und stärkt damit den Wohlstand und die Zukunftschancen der ganzen Region. Doch nicht nur als Schlüsselinfrastruktur für den Außenhandel ist der Flughafen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Auch der Flughafenbetrieb selbst schafft erhebliche Wertschöpfung und rund 35.000 sichere Arbeitsplätze.

Wirtschaftlich starke Region

Die Region um München ist eine der wirtschaftlich erfolgreichsten in ganz Europa. Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner zählt zu den höchsten weltweit, und die Arbeitslosenquote liegt im Landesvergleich weit unterdurchschnittlich. Zu den wichtigsten Branchen der Region zählen die Informations- und Kommunikationstechnologie, der Automobilbau, Biotechnologie, Versicherungen, Medien, sowie Luft- und Raumfahrt.

Mehr erfahren: Wirtschaftsstandort München

Mit Allianz, BMW, Linde, Siemens und Munich Re haben fünf der größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands ihren Sitz in München. Außerdem sind in der Region Niederlassungen großer internationaler Konzerne wie General Electric oder Microsoft sowie zahlreiche kleine und mittelgroße Global Player angesiedelt.

Motor für Bayerns Außenhandel

Jedes dieser Unternehmen spielt mit seinen Produkten und Dienstleistungen in der Weltliga und hat sein Geschäft erfolgreich global ausgerichtet. Das verarbeitende Gewerbe in Bayern verkauft mehr als die Hälfte seiner Produkte im Ausland, am meisten in den USA mit einem Anteil von 11,7 Prozent sowie in China, wo 9,7 Prozent der Exporte abgesetzt werden. Besonders der Asien-Pazifik-Raum wird für Bayerns Unternehmen immer wichtiger. Der Anteil dieser Region an den Gesamtexporten stieg von 11 Prozent 2007 auf über 18 Prozent im Jahr 2012.

Der Flughafen München spielt als Logistikdrehkreuz und Tor zu den weltweiten Wachstumsmärkten eine Schlüsselrolle in dieser Erfolgsgeschichte. Er bringt Bayerns Spitzenprodukte in die Welt – und sichert damit Arbeitsplätze und Wohlstand in der Heimat.

Flughafen wichtiger Entscheidungsfaktor für Standortwahl

Ein zukunftsfähiger Flughafen ist in einer zunehmend vernetzten Welt eine der entscheidenden Voraussetzungen für die Standort- und Investitionsentscheidung von Unternehmen. Neue Jobs werden in Zukunft dort entstehen, wo exzellente Verbindungen in die Wirtschaftszentren und Wachstumsregionen der Welt bestehen. München hat dafür nach einer Studie des European Center for Aviation Development (ECAD) gute Karten.

Mehr erfahren: ECAD-Regionalstudie

Die hervorragende Anbindung an den Luftverkehr ist für viele Unternehmen ein wesentlicher Grund dafür, sich in der Region München niederzulassen. Mehr als die Hälfte der befragten Firmen gab an, dass sie bei einer unzureichenden Luftverkehrsanbindung einen anderen Standort im In- oder Ausland gewählt hätten oder wählen würden. Insgesamt beschäftigen heute die international tätigen Unternehmen, die sich im Großraum München angesiedelt haben, rund 250.000 Mitarbeiter.

Flughafen schafft zukunftssichere Arbeitsplätze

Rund 35.000 Menschen arbeiten direkt am Airport-Campus. Seine Wertschöpfung für die Region beträgt rund 4 Milliarden Euro pro Jahr. Der Airport bietet ein breites Jobangebot für alle Qualifikationsniveaus und ist rund 660 Ausbildungsplätzen einer der größten Ausbildungsstätten Bayerns. Dabei schafft der Flughafen nicht nur viele, sondern vor allem auch gute Arbeitsplätze. Fast 90 Prozent der Erwerbstätigen am Flughafencampus gehen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach.

Mehr erfahren: Beschäftigtenerhebung 2015

Leiharbeit gibt es nur zur Abfederung unvermeidlicher, kurzfristiger Belastungsspitzen, z.B. in der Sommersaison. Solche saisonalen Schwankungen treten insbesondere bei den Bodenverkehrsdiensten auf, die am Flughafen München durch das FMG-Tochterunternehmen AeroGround erbracht werden. Und auch hier werden immer mehr Leiharbeitsverhältnisse in feste Anstellungen umgewandelt. So hat sich die FMG 2014 in einer Vereinbarung mit dem Betriebsrat das Ziel gesetzt, den Anteil der Leiharbeitnehmer bei AeroGround bis Mitte 2015 auf maximal 5 Prozent zu begrenzen. Noch 2013 hatte der Anteil in Spitzenzeiten bei 15 Prozent gelegen. Die Bilanz seitdem kann sich sehen lassen: Die FMG hat das gesteckte Ziel erreicht und bis Ende September 2016 über 500 Leiharbeitnehmer in ein festes Anstellungsverhältnis übernommen.

Beschäftigungsmotor läuft weiter

Die Zahl der Beschäftigten am Flughafen wird mit dem Wachstum des Luftverkehrs in den nächsten Jahren weiter zunehmen, bis 2025 können 8.000 neue Arbeitsplätze auf dem Gelände entstehen.

Ein einziges in München stationiertes Langstreckenflugzeug der Deutschen Lufthansa AG schafft zum Beispiel rund 220 Arbeitsplätze. Ein großer Airbus ist somit in der Beschäftigungswirkung mit der Ansiedelung eines mittelständischen Unternehmens vergleichbar. Ein zukunftsfähiger Münchner Flughafen sichert den Wohlstand und die Zukunftschancen der Region.